Home » Mit Gottlicher Gute Geadelt. Adel Und Hallescher Pietismus Im Spiegel Der Furstlichen Sammlungen Stolberg-Wernigerode.: Katalog Zur Jahresaussstellung Der Franckeschen Stiftungen Vom 19. Oktober 2014 Bis 22. Marz 2015 by Thomas Ruhland
Mit Gottlicher Gute Geadelt. Adel Und Hallescher Pietismus Im Spiegel Der Furstlichen Sammlungen Stolberg-Wernigerode.: Katalog Zur Jahresaussstellung Der Franckeschen Stiftungen Vom 19. Oktober 2014 Bis 22. Marz 2015 Thomas Ruhland

Mit Gottlicher Gute Geadelt. Adel Und Hallescher Pietismus Im Spiegel Der Furstlichen Sammlungen Stolberg-Wernigerode.: Katalog Zur Jahresaussstellung Der Franckeschen Stiftungen Vom 19. Oktober 2014 Bis 22. Marz 2015

Thomas Ruhland

Published October 1st 2014
ISBN : 9783447102568
Paperback
160 pages
Enter the sum

 About the Book 

Die prunkvolle Reprasentanz des hohen Adels im 18. Jahrhundert und die sprichwortliche Schlichtheit des Pietismus konnten gegensatzlicher nicht sein. Doch was ist mit dem bisher kaum erforschten und ausserst vielfaltigen Beziehungsgeflecht von AdelMoreDie prunkvolle Reprasentanz des hohen Adels im 18. Jahrhundert und die sprichwortliche Schlichtheit des Pietismus konnten gegensatzlicher nicht sein. Doch was ist mit dem bisher kaum erforschten und ausserst vielfaltigen Beziehungsgeflecht von Adel und Pietismus? Ausgehend von der Sammlung der furstlichen Familie Stolberg-Wernigerode zeigt die Jahresausstellung der Franckeschen Stiftungen 2014 die Ambiguitat der Lebenswelt des Grafen Christian Ernst zu Stolberg-Wernigerode (1691-1771) und seiner Familie zwischen barocker Prachtentfaltung und tiefer Religiositat im pietistischen Sinne. Der wissenschaftliche Begleitkatalog nahert sich dieser Thematik aus verschiedenen Blickwinkeln und entwirft so ein breit gefachertes und teils uberraschendes Panorama adliger Kultur und christlicher Lebensfuhrung. Einem Uberblick uber Vielfalt und Entwicklung des Adels im mitteldeutschen Raum folgen eine Studie uber die vielschichtigen Allianzsysteme und politischen Strategien der Reichsgrafen sowie ein Beitrag zur Grafschaft Wernigerode unter dem Ehepaar Christian Ernst und Sophie Charlotte. Dass das Beziehungsgeflecht von Adel und Pietismus weit uber den mitteldeutschen Raum hinaus wirkte, zeigen Beitrage zu den pietistischen Verbindungen ins Konigreich Danemark und den dorthin vermittelten pietistischen Adligen am Hof wie auch zu der bemerkenswerten politischen Allianz von Adel und Pietismus zur Unterstutzung des Protestantismus in Schlesien. Beschlossen wird der Band mit einer Untersuchung uber das Projekt der pietistischen Adelserziehung im Koniglichen Padagogium in den Franckeschen Stiftungen, welches die enge Beziehung von adliger und pietistischer Lebenswelt noch einmal symbolisch betont.